Quitschende Kreide


Warum Kreide auf alten Schultafeln quietscht? Das liegt am Stick-Slip-Effekt, so nennt man diesen physikalischen Effekt, der auch das Quietschen von Straßen- und Eisenbahnen auf Schienen und zwischen Gläsern, die frisch aus der Spülmaschine kommen, erzeugt.

Hierbei wird die Kreide nicht gleichmäßig über die Tafel geführt, sondern haftet, spannt sich an, trennt sich von der Tafel, gleitet ein Stückchen, um danach wieder zu haften. Dieser Vorgang passiert rasend schnell, wodurch das Kreidestück in Schwingungen versetzt wird. Diese Schwingungen übertragen sich dann auf die Tafel, die als Resonanzkörper wirkt.

Das eigentliche Quietschen, also die Grundschwingung, beträgt zwischen 2,5kHz und 4,5 kHz. Das ist abhängig von der Länge des Kreidestücks. Je kürzer die Kreide, desto höher der Ton.

Die Kreide quitscht auch nur bei bestimmten Geschwindigkeiten und Kraftaufwand. Wenn die Kreide auf moderneren Schultafel aus Metall angewendet wird, oder wenn die Kreide noch sehr lang ist. ist kein Quitschen zu hören. Auf Wänden quitscht die Kreide auch nicht.

Für Aufmerksamkeit können Sie sorgen, wenn Sie noch eine alte Holztafel haben und hierauf eine neue, an der Spitze flache Kreide, im 90-Grad-Winkel druckvoll über die Oberfläche ziehen ;-)