· 

Mister LAUSSINI®, die Tafelfarbe und wie alles begann.

Amélie

Hallo Mister LAUSSINI® Stell Dich doch bitte vor. Wer bist Du und was machst Du?

 

Mister LAUSSINI®

Hallo Amélie, ein wirklich schöner Name aus dem Französischen. Wie Du sicher schon vermutest ist Mr. LAUSSINI® ein Künstlername. Meine Aufgabe besteht darin Menschen zu inspirieren, zu motivieren und Produkte zu entwickeln mit denen sich jeder Mensch verwirklichen kann.

 

Amélie

Vielen Dank für die Blumen. Ok. Und warum ein Produkt wie Tafelfarbe?

 

Mister LAUSSINI®

Weil es nur wenige Produkte gibt die sich so flexibel einsetzen lassen und dabei so viel Spielraum für Verwirklichung zulassen wie eben Tafelfarbe.

 

Amélie

Aber wie kommst Du dazu? Hast Du einen Background in der Farbindustrie? Oder fällt Dir das beim Spazieren gehen auf den Kopf?

 

Mister LAUSSINI®

*lacht* Das weiß ich noch ganz genau. Meine Frau wollte damals Tafelfarbe für eine alte Mühle, die vor unserem Haus stand und im Inneren einen Sandkasten enthielt. Darin haben die Kinder gespielt. Die Wände waren aus Holz und dunkel. Das hat Ihr wohl nicht gefallen und Sie wollte es einfach schöner machen. Männer können ja auch in einer Höhle wohnen und mir wäre das damals gar nicht aufgefallen. Damals war ich ein Farbloser, was sich aber im Lauf der Jahre ins Extrem auf die andere Seite verändert hat.

 

Amélie

Und dann bist Du in den Baumarkt und hast Farbe gekauft? 

 

Mister LAUSSINI®

*lacht* Du kennst die Geschichte also schon. Ja klar bin ich als ehemaliger IT-ler in den Baumarkt und habe Tafellack in Schwarz und Grün gekauft. Schließlich wollte ich eine Alternative. Aber als ich zuhause ankam, da ging das gar nicht gut aus.

 

Amélie

Klar, dunkel war es ja schon *grinst*. Und Schwarz und Grün sind ja keine wirklichen Farben die Kinderherzen höher schlagen lassen.

 

Mister LAUSSINI®

Stimmt! Der Schuss ging voll nach hinten los. Also habe ich das Internet bemüht und siehe da: Fehlanzeige! Da gab es gleich nochmal nichts was meiner Frau gefiel. Es gab  bekannte große Hobby- und Bastelartikelhersteller. Die hatten ein paar mehr Farben im Sortiment, insgesamt aber auch eher langweilig. Ich hatte ja keine Ahnung von industrieller Produktion und Abfüllmengen, aber das hat mich nicht davon abgehalten dort nach neuen Farbtönen anzufragen. Schließlich wollte ich meiner Frau Ihren Wunsch erfüllen um es für die Kinder schöner zu machen. Aber das ist wie wenn der liebe Gott einen Blitz los lässt. Das Gelächter konnte man von Berlin bis hinter München hören. Egal wo ich angefragt habe, überall bekam ich für meinen derzeitigen Bedarf irrsinnige Abnahmemengen und noch verrücktere Abnahmekonditionen genannt.

 

Amélie

Wie bist Du mit dieser frustrierenden Situation umgegangen und was hast Du dann gemacht?

 

Mister LAUSSINI®

Es gibt eine Situation im Leben, die wünsche ich heute jedem Menschen. Nicht weil ich es schlecht meine, sondern weil auch ich daran gewachsen bin. Du musst an einer Lösung verzweifeln und dann den Mut haben den nächsten Schritt zu gehen.

 

Amélie

Klingt nach so einer Art sich selbst zu quälen *grinst*. Bist Du verrückt? 

 

Mister LAUSSINI®

Andere bezahlen Geld dafür *lacht*. Aber in meiner Situation war das genau der Punkt. Entweder ich belasse es wie es ist - mit Standard - oder ich setze mich für das ein was mir wichtig ist und was ich haben möchte. Wenn ich an diesem Punkt sage es geht nicht, dann bleibt das auf der Strecke. Aber ich bin den anderen Weg gegangen und kam durch viel Recherche an einen Hersteller im Ausland, den es heute noch gibt und den ich sehr wertschätze. Dort habe ich dann das erste Mal ein paar hundert Dosen Tafelfarbe bestellt. Meinst Du das mit verrückt?

 

Amélie

Wie bitte? Wie groß war denn die Mühle?

 

Mister LAUSSINI®

Für die Mühle haben ja letztendlich 4 Dosen gereicht. Der Mindestbestellwert für Erstbestellungen war einfach so hoch. Das war früher bei den Grossisten und Herstellern so üblich und ist heute bei den meisten auch noch so. Die Industrie ist immer nur an schnell drehenden Zahlen interessiert. Meiner Frau konnte ich das natürlich nicht erzählen. Also habe ich erstmal alles gut verstaut und mit 4 Dosen die Mühle kinderfreundlich gestrichen.

 

Amélie

Das Du so vermögend bist wusste ich nicht. Du könntest mir ja mal was schenken *zwinkert* Was hast Du mit den anderen Dosen gemacht? 

 

Mister LAUSSINI®

Ich bin in einfachen Verhältnissen und einem nicht intakten Elternhaus aufgewachsen und mit Ende 14 von Zuhause ausgerückt. Dann habe ich mich so durchgeschlagen. Geld war immer ein Thema, denn davon hatte ich nie richtig viel. Es reichte immer so zum Leben und Überleben. Auf meinem Lebensweg bin ich immer wieder guten Menschen begegnet, von denen ich viel lernen durfte. Aber zurück zu den Dosen. Die wollte ich natürlich mit Gewinn verkaufen. Also einfach drauf auf die bekannteste Verkaufsplattform und schauen was passiert.

 

Amélie

Klar, bei Deiner Recherche hast Du ja nichts passendes gefunden. Und hast Du das dann auch gemacht? 

 

Mister LAUSSINI®

Natürlich. Wie sollte ich sonst meinen Einsatz wieder reinholen? Und das Beste: das hat auch noch funktioniert! Ich dachte, das kann bestimmt nochmal funktionieren und habe auch gleich nochmal bestellt. Diesmal ein wenig mutiger ;-)

 

Amélie

Bist Du ein Spieler? Was ist mit Deine Frau? Hast Du Sie denn diesmal eingeweiht?

 

Mister LAUSSINI®

*schnauft* Hast Du noch Kaffee? Das ganze Leben ist ein Spiel. Ich gehöre zu den Menschen die "immer" und "alles" auf Zukunft setzen. Manchmal verlierst Du, aber öfter gewinnst Du. Ich könnte mir niemals verzeihen etwas nicht probiert zu haben. Aber der Seelenstrip sollte heute nicht Thema sein ;-)  Und nein, ich habe hierüber nicht mit meiner Frau gesprochen. Ich habe mir oft Gedanken über diese Situation gemacht aber irgendwie ist das im Laufe der Jahre einfach untergegangen. Außerdem wurden die Farben beim zweiten Versuch noch schneller verkauft. Jetzt wusste ich ja schon was die Seller sind. Das Spiel wiederholte sich und plötzlich kam die erste Anfrage ob wir, als so großer Tafelfarbe Verkäufer, denn auch definierte Farbtöne nach Kundenwunsch anmischen können. Da fiel ich erstmal vom Stuhl. Nur weil ich ein paar hundert Dosen Farbe verkauft habe, war mein Status gestiegen. So einfach geht das auch nur im Internet. Ich habe mein Leben lang mit Personal und EDV verbracht und das konnte ja eigentlich nur schief gehen. Aber mein Optimismus war größer und außerdem hatte ich ja noch ein wenig Basiswissen aus der Schule. Genauer gesagt hatte ich noch einen Malkasten mit Wasserfarben und Deckweiß. Also sagte ich zu einem der größten Deutschen Verlage "Ja".

 

Amélie

Dass ist jetzt nicht Dein Ernst? Du bist mir ja ein Früchtchen. Sagst Deiner Frau nichts und einem einflussreichen großen deutschen Verlag machst Du eine verbindliche Zusage mit null Plan in der Hinterhand?

 

Mister LAUSSINI®

Ja, so war das damals. Ich habe versucht in meinem Leben viel zu planen, das Leben spielt aber sein eigens Spiel. Das ist so eine Stelle an der musst Du Dich entscheiden. Entweder Du lässt das liegen oder gehst den nächsten Schritt. Das Layout des Magazins war ja auch schon fertig, der Andruck lag mir vor und es fehlten eigentlich nur noch der Link zum Shop und der gewünschte Tafelfarbton als bestellbarer Artikel. Beides hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht und die Zeit zur Abgabe wurde knapp. Jetzt kamen mir meine Kontakte in die IT-Branche natürlich zugute ...

 

Amélie

*kopfschütteln* Hast Du das Ding gerockt?

 

Mister LAUSSINI®

Ja, mit meiner damals 5 jährigen Tochter zusammen. Wir haben natürlich gewartet bis meine Frau mal nicht zuhause war. Dann schnell den Malkasten mit den Wasserfarben hingestellt und erstmal mit den Wasserfarben einen ähnlichen Farbton erstellt. Blau, Gelb, ein Schuss Schwarz und Deckweiß, umrühren und testen ... Kennt man ja noch aus der Schule.

Danach ging es mit den richtigen Farbdosen an den Esstisch und an den Thermomix. Das die Mischverhältnisse hier wieder ganz anders waren merkten wir schneller als uns lieb war. Und dann haben wir im Selbstversuch "Tafelfarbe Apfelgrün" gemischt. Ganz einfach und klassisch die verschiedenen Farbdosen zusammengeschüttet und geschaut was passiert. Wir hatten damals ja nichts anderes ...

 

Amélie

Du willst mir hier einen Bären aufbinden? Mister LAUSSINI® kann heute jeden erdenklichen Farbwunsch in Tafelfarbe umsetzen und Du hast mit einem Thermomix Deinen ersten Wunschfarbton angemischt? Das glaub ich jetzt nicht 

 

Mister LAUSSINI®

 *schmunzelt* Du jast Recht. Wir haben mehrere Anläufe gebraucht bis das wirklich gepasst hat. Schließlich musste der Farbton mit dem Andruck der Zeitung übereinstimmen. Für jemanden wie mich, der ein Handy und eine Tastatur bedienen konnte und zum damaligen Zeitpunkt noch keine Ahnung von der Materie hatte, eine nicht ganz so coole Aufgabe. Aber dann passierte etwas unerwartetes: Ich habe mich verliebt!

 

Amélie

Das hast Du aber nicht Deiner Frau erzählt, oder?

 

Mister LAUSSINI®

Stimmt! Ist ja auch viel zu privat *lacht*. Der Moment, in dem die einzelnen Farben ineinander laufen und zu einem neuen Farbton verschmelzen, das ist wie die Verbindung zweier Herzen, die letztendlich eins werden. Dieser Moment war plötzlich da und das musst Du einfach mal erlebt haben. Und dieser Moment erfüllte mich zutiefst. Ich erinnere mich noch genau wie ich meine Tochter ansah und eine tiefe Dankbarkeit verspürte. Dankbar für diesen einzigartigen Moment an dem ich alles um mich herum vergaß. Dankbar, nur für diesen einzigen Augenblick Glückseeligkeit ...

 

Amélie

Wenn Du weiter erzählst heul ich jetzt gleich. Besser wir wechseln das Thema. Ich schlage vor Du solltest unbedingt mal mit Deiner Frau reden *schmunzelt*.

 

Mister LAUSSINI®

Du meinst darüber welche Sauerei wir gemacht haben? Frage nicht nach Sonnenschein. Ich habe geschrubbt wie ein Verrückter und letztendlich mit Zahnstochern in den kleinsten Ecken der Gummidichtung und des Rührwerks herum gestochert um den Thermomix wieder sauber zu bekommen. Ich bin heute noch froh das wir keinen "Beigeschmack" in den darauf folgenden Tagen hatten. Letztendlich führte unser Experiment aber zum ersehnten Erfolg. Das Magazin wurde ausgeliefert und es kamen Bestellungen für unsere Eigenkreation der Tafelfarbe Apfelgrün im Shop an. Nach und nach kam dieser Farbton dann in das Sortiment anderer Hersteller. Aber jeder Moment, an dem ich Tafelfarbe Apfelgrün sehe, ist unbezahlbar. Dann denke ich immer an meine Tochter und sehe die Zeit der gemeinsamen Entwicklung. Das ist dann wie Zeitreisen, nur schneller *grinst*.

 

Amélie

Mir kommt es vor wie eine Geschichten der Gebrüder Grimm, wären da nicht die Zeitschrift und das Foto der Mühle.

 

Mister LAUSSINI®

Ja, und die Tafelfarbe Apfelgrün, die wir auch heute noch erfolgreich verkaufen. Jedoch haben Sich unsere Produktionsprozesse und Materialien im Laufe der Jahre stark verbessert. Heute setzen wir aber immer noch auf individuelle Kleinserienfertigung und Handarbeit. 

 

Amélie

Mister LAUSSINI®, vielen lieben Dank für den amüsanten, ehrlichen und emotionalen Einblick in die Startphase von "tafelfarben.de". Ich freue mich schon auf  unser nächstes Gespräch und auf hoffentlich weitere spannende Eindrücke.

 

Mister LAUSSINI®

Liebe Amélie. Vielen Dank für Deine offene Art und Deine Geduld mit mir. Beim nächsten Interview lade ich Dich auf Spaghetti Apfelgrün ein ;-)

 

Tafelfarbe Apfelgrün
LAUSSINI® Tafelfarbe Apfelgrün ist eine hochwertig verstärkte, acrylatbasierte Funktionsfarbe auf Wasserbasis aus dem Profibereich für Innen und Aussen. Nach Anstrich und Trocknung erhalten Sie eine matte Oberfläche die mit Tafelkreide und K ... (mehr lesen)
ab 4,95 € 3

 

Liebe Leser,

 

Ihnen gefällt unser Interview und Sie möchten mehr von Mister LAUSSINI® lesen?  Dann möchten wir Sie bitten möglichst oft zu teilen um unsere Reichweite zu vergrößern.

Gerne können Sie uns zum obigen Interview auch Ihr direktes Feedback als Kommentar hinterlassen.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Amélie

Kommentare: 0